.

.

.

.

.

Lustige Reime, Verse zum Nachdenken

Zu den ältesten schriftlichen Zeugnissen der Kultur zählen Epen in Versform. Verse, Reime und Gedichte haben einen besonderen Reiz. Wahrscheinlich wurden in Zauber- und Beschwörungsformeln die ersten Reime verwendet. Noch heute wird in etwas Gereimtem unbewusst ein höherer Wahrheitsgehalt vermutet. Ein guter Reim merkt sich leicht, einen Vers aufzusagen oder ihn zu hören, macht Spaß. Anmerkungen dazu, wie ein Vers aufgebaut sein sollte, finden Sie auf der Seite Reimlexikon. Viel Freude beim Lesen der Verse aus meiner VersSchmiede!

Hinweis auf Werbung

Ich liebe es, Verse zu schreiben. Es gibt einen Satz von Friedrich Nitzsche, der mir gut gefällt: "Dichter trüben das Wsser, damit es tief erscheint." Damit beschrieb er eine Art von Dichtung, mit der ich persönlich sehr wenig anfangen kann. Ich versuche, mit meiner Dichtung klares Wasser zu liefern. Wann immer es die Thematik hergibt, versuche ich, lustig oder ironisch zu reimen. Mit Wilhelm Busch kann ich mich nicht direkt vergleichen. Insbesondere fehlt mir das zeichnerische Talent. Sein Humor ist mir aber nicht ganz fremd. Vielleicht können Sie mir da zustimmen. Nach meinem Geschmack war Loriot der größte deutsche Humorist. Gegenüber Busch hatte er freilich den Vorteil, dass er medial weitaus größere Möglichkeiten hatte, und seine Themen aktueller für uns sind.

Lustiger Vers
Autor: Horst Winkler

Hinweis auf Werbung

Ich habe mir viele Gedanken zu Covid 19 gemacht. Lesen Sie meine
Verse und Gedichte zu Corona.

Verse, Reime und Gedichte
Philosophische und schlichte
Lustig, manchmal hintersinnig
Doch auch mit Gefühl und innig
Sprüche, Texte oder Reden
Haben wir für beinah jeden
Anlass, der sich feiern lässt
Als den Höhepunkt beim Fest

Autor: Horst Winkler

Hinweis auf Werbung

Hinweis auf Werbung

Einige der Verse und Reime dieser Seite
sind sicher auch gut als Kalendersprüche geeignet.

Sprüche fürs Gästebuch (vom Gast)

Sprüche die Einleitung des Gästebuchs

Sprüche fürs Klassentreffen

Verse fürs Studienjahrestreffen

Lustige Reime        Verse über Politik und Gesellschaft

Verse über Lebenserfahrung        Verse über Natur

Gute Besserung (Genesungswünsche)

Verse über Kinder

Buch mit Gedichten

Beliebte Verse der VersSchmiede können Sie
als "echtes" oder E-Book kaufen

Soll es nicht unbedingt gereimt sein,
finden Sie in der VersSchmiede auch
Aphorismen sowie lustige Sprüche.


Die Verwendung der Texte darf nur gemäß den Nutzungsbestimmungen erfolgen:
Im Internet oder in Druckmedien ist sie nur mit einer Lizenz gestattet.

Diverse Verse

Schön ist, neben andern Dingen
Wenn die Reime gut gelingen
Die man sich auf Sachen macht
Über die man nachgedacht

Autor: Horst Winkler

Hinweis auf Werbung

Wenn auch Corona sich verbreitet
Die Freiheiten massiv beschneidet
Und viel gerät aus der Balance
Sehn wir die Krise auch als Chance
Den Lebensstil zu überdenken
Den Blick auf Wichtiges zu lenken

Autor: Horst Winkler


Google, Facebook, amazon
Haben unsre Daten schon
Doch sie gegen Covid nützen?
Nein, man muss sie ja streng schützen

Autor: Horst Winkler


Ungebremste Feierwut
Tut in dieser Zeit nicht gut
Ist der Lockdown erst mal da
Dann ist Schluss mit Tralala

Autor: Horst Winkler


Querdenker

Manche Menschen denken quer
Glauben keinen Medien mehr
Streiten ab, was offensichtlich
IHRE "Freiheit" ist nur wichtig
Sind auf Demos aggressiv
Nein, nicht quer, sie denken schief

Autor: Horst Winkler


Es kann einen schon sehr erschrecken
Muss man in dieser Zeit entdecken
Wie weit doch Dummheit ist verbreitet
Und oft auch noch von Wut begleitet

Autor: Horst Winkler


Wer sich gemütlich eingerichtet
In seinem Weltbild, fest und starr
Auf Faktenkenntnis gern verzichtet
Da ist Verschwörung offenbar

Autor: Horst Winkler


Die Möglichkeit, sich anzustecken
Die suchen manche unbeschwert
Doch damit andere zu gefährden
Ist echt eine Bestrafung wert

Autor: Horst Winkler


Menschen unter Aluhüten
Die an Theorien brüten
Die die Weltsicht stark beschränken
Muss mit Mitleid man bedenken
Anders geht man um mit denen
Die den Umsturz sich ersehnen

Autor: Horst Winkler


Der Mensch- "vernunftbegabtes Wesen"
So kann man es ja manchmal lesen
Was ich schon oft erfahren habe:
Nicht jeder hat wohl diese Gabe

Autor: Horst Winkler


Fehlt´s jemand an Faktenwissen
Kann man helfen schnell und leicht
Aber man ist aufgeschmissen
Wenn kein Fakt ihn mehr erreicht

Autor: Horst Winkler


Hast Corona du im Rachen
Solltest du nicht zu laut lachen
Und zudem vor allen Dingen
Auch nicht in Gemeinschaft singen

Vorm Umarmen und vorm Küssen
Wird man überlegen müssen
Ob man unbewusst vielleicht
Dann das Virus weiterreicht

Autor: Horst Winkler


Wir alle gemeinsam für lange allein
Nur so schränken wir die Verbreitung noch ein
Sich daran zu halten, ist höchstes Gebot
Sich dem zu verweigern, bringt Menschen in Not

Autor: Horst Winkler


Es ist jetzt alles so befremdlich
Fragil ist nun des Tags Struktur
Verwehrt viel, was sonst selbstverständlich
So rücksichtslos ist die Natur

Autor: Horst Winkler


Wir lassen uns doch nicht verschrecken
Und sehen es als Chance zur Kur
Es gibt viel Schönes zu entdecken
Erkunden wir die Nah-Natur

Autor: Horst Winkler


Die Maßnahmen bei Pandemie
Sind sinnvoll und nicht Hysterie
Wer nur die Freiheit sieht bedroht
Verkennt die Größe unsrer Not

Autor: Horst Winkler


Jetzt ist es Zeit, um mitzudenken
Und Egoismus einzuschränken
Sich solidarisch zu verhalten
Zum Schutz der Kranken und der Alten

Autor: Horst Winkler


Muss man wirklich wegen Viren
Gleich total den Kopf verlieren?
Nein, nur clever reagieren
Um sich nicht zu infizieren

Autor: Horst Winkler


Corona-Virus und Klimawandel

Naht die Katastrophe schnell
Ist´s des Menschen Naturell
Angstvoll rasch zu reagieren
Um nicht alles zu riskieren

Bahnt sie sich allmählich an
Zweifelt man zunächst daran
Lässt sich dann mit Handeln Zeit
Steigert so die Dringlichkeit

Autor: Horst Winkler


Was lang vertraut, steht nun in Frage
Und ziemlich schwierig ist die Lage
Man darf sich ja in diesen Tagen
Nur wenig aus der Deckung wagen
Muss meiden die verbot´nen Zonen
Doch durchzuhalten wird sich lohnen

Autor: Horst Winkler


Corona-Chaoten
Sie trotzen Verboten
Bezüglich Kontakten
Sie leugnen die Fakten
Erbost durch die Störung
Sehn sie nur Verschwörung

Autor: Horst Winkler


Verschwörungstheoretiker

Es ist grad wirklich schwer zu fassen
Die Dummen outen sich in Massen
Mit lauter Schwachsinnstheorien
Ganz ohne Fakten, ohne Sinn
So fernab jeder Wirklichkeit
Zum Glück sind sie die Minderheit

Autor: Horst Winkler


Nicht mehr mit Verstand erklärlich
Sogar allgemeingefährlich
Sind Coronaleugner heute
Die in maskenloser Meute
Freiheitsrechte falsch verstehen
Und sich noch als Helden sehen

Autor: Horst Winkler


Und bedrohen uns auch Viren
Werden wir nicht resignieren
Uns nur etwas isolieren
Um uns dann neu zu formieren

Autor: Horst Winkler


Knuddeln auf Distanz
Bringt es nicht so ganz
Diese Pandemie
Nervt ja irgendwie
Ist sie mal vorbei
Sind wir wieder frei
Holen wir es nach
Und gleich siebenfach

Autor: Horst Winkler


Wir müssen jetzt so viel erdulden
Und nicht nur Geld sind unsre Schulden
Auch Nähe lassen wir vermissen
Und das belastet das Gewissen
Versuchen wir, es auszugleichen
Wenn bess´re Zeiten wir erreichen

Autor: Horst Winkler


Lustige Sprüche zur Genesung

Dass die Krankheit du bezwingst
Wünschen wir dir sehr
Dass du bald dem Bett entspringst
Mitmischst wie bisher
Ohne dich fehlt wirklich was
Nichts läuft richtig rund
Erst mit dir macht´s wieder Spaß
Mach schon, werd gesund

Autor: Horst Winkler


Keine Angst, das wird schon wieder
Das wird alles wieder gut
Sind auch heute schlapp die Glieder
Bald ist Saft und Kraft im Blut
Schone dich noch ein paar Tage
Lass dir ruhig mit allem Zeit
Und verkenne nicht die Lage:
Noch bist du nicht ganz bereit

Autor: Horst Winkler


Packt ´ne Krankheit dich am Kragen
Die nicht leicht ist zu ertragen
Streit mit ihr, stell dich dem Kampf
Mach ihr immer richtig Dampf
Denn ganz wichtig ist im Leben
Niemals einfach aufzugeben

Autor: Horst Winkler


Für ein krankes Kind

Es war einmal ein kranker Spatz
Der piepste nur noch leise
Er saß ganz still an seinem Platz
Bedauerlicherweise
So ging das ein paar Tage schon
Ganz feucht war sein Gefieder
Dann ging die Krankheit doch davon
Nun zwitschert er schon wieder

Autor: Horst Winkler


Gesundheit ist, wenn man sie hat
Wohl kaum der Rede wert
Doch steht auf einem andern Blatt
Wenn jemand sie entbehrt
Dann ist sie Thema früh bis spät
Man misst sie, lamentiert
Gesundheit ist Normalität
Bis sie einmal lädiert

Autor: Horst Winkler


Gab´s je ein Paradies auf Erden?
Voll Liebe, Sanftmut, Zaubergärten?
Nicht wirklich, da bin ich gewiss
Ein Märchen nur der Apfelbiss
Doch schön ist immer noch die Welt
Obwohl sie ständig mehr verfällt
Von dem, was wir heut grad noch sehen
Wird vieles bald schon untergehen

Man weiß es, trotzdem handelt man
Als käm´s aufs nächste Jahr nur an
Das meiste, was man jetzt so macht
Ist wieder viel zu kurz gedacht
Man möchte nicht an Fahrt verlieren
Und deshalb gut die Karre schmieren
Die doch schon lange talwärts saust
Ich übertreibe nicht- mir graust!

Autor: Horst Winkler


Politische Verse

Nein, es hilft kein Witzeln, Spotten
Dummheit ist nicht auszurotten
Schlimmer ist es noch bei Hass
Da vergeht einem der Spaß

Autor: Horst Winkler


Wandel hat es immer schwer
Einsicht und Vernunft sind Schnecken
Neues Denken um so mehr
Bleibt im Wohlvertrauten stecken

Tradition, Bequemlichkeit
Sind von je her übermächtig
Was im fremden Kopf gedeiht
Ist im höchsten Maß verdächtig

Autor: Horst Winkler


Das Trumpeltier macht viel kaputt
Das tut selbst seinem Land nicht gut
Man hofft jedoch ganz unverzagt
Dass man es bald zum Teufel jagt

Autor: Horst Winkler


Was oft verbunden mit viel Leid:
Der Menschen große Denkfaulheit
Erkennen sie mal ein Problem
Das ihnen scheint nicht angenehm
Dann suchen sie, statt selbst zu denken
Nach Leuten, die sie scheinbar lenken
Zu einer Lösung möglichst schlicht
Groß überlegen wollen sie nicht
Wohin das letztenendes führt
Die Menschen scheinbar wenig rührt

Autor: Horst Winkler


Ein wenig Stolz, der regte sich
Bei mir vor Jahren auf dies Land
Ganz zaghaft nur und vorsichtig
Was einst geschehn, war mir bekannt

Dann NSU und PEGIDA
Und Brandstiftungen obendrein
Die Scham, nun ist sie wieder da
Und es fällt schwer, noch stolz zu sein

Autor: Horst Winkler


Sie kommen jetzt in großen Scharen
Wir sollten Übersicht bewahren
Das scheinbar ferne Weltgeschehn
Wird nicht an uns vorübergehn

Auch wenn sie ziemlich laut erschallen
Den Hassparolen nicht verfallen!
Es gilt auch, jene klar zu schmähen
Die Hass nicht predigen doch säen

Autor: Horst Winkler


PEGIDA, AFD & Co.

Ist eine Wahrheit nicht genehm
Gefährdet ´s Weltbild außerdem
Dann starten keine Denkprozesse
Sie stammt halt aus der Lügenpresse

Autor: Horst Winkler


Lügen fliegen durch die Welt
Fast so schnell wie Licht
Wahrheit sich beim Laufen quält
Wie mit Bleigewicht

Autor: Horst Winkler


Seriöse, gut recherchierte Informationen


Sehr kurz zu denken ist bequem
Verlockend, weil so angenehm
Jedoch erweist sich als beschränkt
Wer Dinge nicht zu Ende denkt

Autor: Horst Winkler


In Dresden, dieser schönen Stadt
Die so viel an Geschichte hat
Bricht dumpfer Hass sich seine Bahn
Wer hält ihn auf? Wo ist ein Plan?

Autor: Horst Winkler


Klima retten wollte sie
Nur die deutsche Industrie
Hat nicht ganz die gleichen Pläne
Also knickt die "Souveräne"
Kläglich vor der Lobby ein
Ach, du armes Merkelein!

Autor: Horst Winkler


Mancher Promi wohnt bereits
Steuerflüchtig in der Schweiz
Ist der Reichtum maximiert
Zieht man weiter ungeniert
Wie man Deutschland kann sanieren
Muss doch sie nicht int´ressieren

Autor: Horst Winkler


Furcht vor 2015

Wir sterben aus- nur ein paar Jährchen
Und es gibt kaum noch Deutsche hier
Es klingt zwar wie ein Horrormärchen
Doch niemand weltweit schrumpft wie wir

Was anderen das Glück auf Erden
Und ihres Daseins höchster Sinn
Bringt Deutschen scheinbar nur Beschwerden
Wo führt uns diese Selbstsucht hin?

Autor: Horst Winkler


Islam, fundamental
Wer sagt, dass zu Gewalt wir neigen
Dem werden wir es aber zeigen!

Autor: Horst Winkler


Wo angebracht Gelassenheit
Wo Mut, wenn man mal streitet
Wohl dem, der sich zu jeder Zeit
Fürs Richtige entscheidet

Autor: Horst Winkler


Ist erst einmal die Jugend fern
Erzählen Menschen oft und gern
Von allerlei Erinnerungen
Die sie verbreiten dann vor Jungen

Sind aber Ratschläge dabei
Steht es den Jüngeren ja frei
Sie anzunehmen oder nicht
Doch selten sind sie drauf erpicht

Autor: Horst Winkler


Was man lernt im Lauf des Lebens:
Guter Rat ist oft vergebens
Meist wird ja nur angenommen
Was von vornherein willkommen

Autor: Horst Winkler


Hast du einen schlechten Tag
Bleibt dir nah, nur wer dich mag
Und es lässt sich leicht vermuten
Mehr sind es an einem guten

Wozu also schlechte dienen:
Die Erkenntnis wächst mit ihnen

Autor: Horst Winkler


Wer stets nur hofft und wenig tut
Für den wird es dann selten gut
Denn Wünschen hilft meist nicht allein
Man sollte auch sehr rege sein

Autor: Horst Winkler


Bedenke es zu jeder Zeit
Bis zur Erkenntnis ist es weit
So viel du fütterst deinen Geist
Du doch im Grunde gar nichts weißt

Autor: Horst Winkler


Nicht jedem ist´s gegeben
Die Wahrheit zu entdecken
Doch ernst danach zu streben
Wird Anerkennung wecken

Autor: Horst Winkler


Hohes Tempo bringt nicht viel
Steuerst du aufs falsche Ziel
Erst die Richtung korrigieren
Dann Geschwindigkeit forcieren

Autor: Horst Winkler


Gewohnheit ist ja meistens gut
Doch wer stets nur das Gleiche tut
Der läuft Gefahr, dass er stagniert
Und Flexibilität verliert

Autor: Horst Winkler


Es allen recht zu machen, ist
Eine zweifelhafte Kunst
Sobald du einmal so weit bist
Bleibt von dir nur blasser Dunst

Autor: Horst Winkler


Gehörn wir auch nicht zu den Reichen
Den Chefs, den Prommis und dergleichen
So sind wir doch an unsern Plätzen
Nicht ohne Weit´res zu ersetzen
So wie die Schräubchen in Scharnieren
Die Haltbarkeit mit garantieren

Autor: Horst Winkler


Nicht jedem ist es ja gegeben
Ein großes Licht zu sein im Leben
Doch leuchtet man, so gut man kann
Das ist, wonach wir streben

Autor: Horst Winkler


Vers über "Freunde"

Ich dachte mal, ich hätte Freunde
Ja wirklich, ich hab das geglaubt
Doch wurde mir, als ich sie brauchte
Die Illusion brutal geraubt

Ich hatte Mühe zu begreifen
Ich dachte lang, das kann nicht sein
Es war sehr bitter zu erfahren
Geht es dir schlecht, bist du allein

Autor: Horst Winkler


Er war einmal ein toller Hecht
Nun klappt es mit dem Jagen schlecht
Heut, wo er soviel weiß und kann
Schaun ihn die Mädels nicht mehr an

Fassade nur bei ihnen zählt
Um die ist´s nicht mehr gut bestellt
Da hilft kein dreifach Überschlag
Und jeder Tag ist nicht sein Tag

Kein Mädchen ahnt, was ihm entgeht
Und sieht, wie sehr sein Auge fleht
Dem alten Hecht wird langsam klar
Nie wird es mehr, wie´s früher war

Autor: Horst Winkler


Ereilt dich mal ein Missgeschick
Erwischt es dich mal knüppeldick
Nimm es genau in Augenschein
Und du kannst völlig sicher sein
Es hat sich fein darin versteckt
Ein wirklich komischer Aspekt
Und letztlich kommt es darauf an
Dass man auch drüber lachen kann

Autor: Horst Winkler


Zieht´s dir mal die Beine weg
Und du liegst dann voll im Dreck
Bleib nicht einfach jammernd liegen
Versuche, dich schnell einzukriegen

Autor: Horst Winkler


Sie überfällt nicht hinterrücks
Sie kommt allmählich, Stück für Stück
Bei manchen spät, bei andern nie
Wenn du sie triffst, verehre sie

Es gilt, sie ständig anzustreben
Die Weisheit- hohes Ziel im Leben

Autor: Horst Winkler


Ein altes Menschheitsleiden
Stirbt leider wohl nie aus
Es ist in allen Breiten
Seit Anbeginn zuhaus

Es ist das kurze Denken
Grad bis zum Tellerrand
Den Horizont beschränken
Beschränkt auch den Verstand

Autor: Horst Winkler


Zuspruch für jemand, der etwas anders ist

Wenn jemand anders tickt als du
Dann trauen ihm manche alles zu
Sie übersehn Gemeinsamkeiten
Und wollen alles Fremde meiden

Sie sehen sich selbst als tolerant
Doch werden Grenzen stets genannt
Ganz schlimm: Wenn sie in Hass sich steigern
Und Argumenten voll verweigern

Autor: Horst Winkler


Beschäftigt dich mal ein Problem
Das irgendwie nicht angenehm
Dann denke einfach etwas weiter:
Hast du´s gelöst, bist du gescheiter

Autor: Horst Winkler


Wenn Denken zum Vergnügen wird
Man höchstwahrscheinlich selten irrt
Wer nur an Vorgedachtes glaubt
Nie so denkt, dass es Schlaf ihm raubt
Der wird die Welt nur schlecht erkennen
Man darf ihn geistig arm dann nennen

Autor: Horst Winkler


Sachen stets zu Ende denken
Nie den Horizont beschränken
Das ist schwer und strengt auch an
Leider scheitern viele dran

Autor: Horst Winkler


Wer das Sagen hat, bleibt oft
Nicht so nett, wie man erst hofft
Schlimmstenfalls kann es auch sein
Er wird zum Charakterschwein

Autor: Horst Winkler


Verse über Kinder

Biet einem Kind dein Weltbild an
Doch zwing es ihm nicht auf
Hilf, dass es selber denken kann
Das braucht´s im Lebenslauf

Autor: Horst Winkler


Helikopter-Eltern sind
Sehr behindernd für ein Kind
Ist man allzu fürsorglich
Wird es niemals selbstständig

Autor: Horst Winkler


Trotzalter

Was soll denn das Gestampf hier?
Bist du ein kleiner Kampfstier?

Autor: Horst Winkler


Lass ihn dir nie gänzlich rauben
Den naiven Kinderglauben
Ihren Blick, so unverstellt
Auf die große fremde Welt
Manchmal ist es wirklich gut
Denkt man, wie´s ein Kind nur tut

Autor: Horst Winkler


Hinweis auf Werbung

Sprüche fürs Gästebuch

Ein Gästebuch liegt vor dem Gast
Was schreibt man nun, was auch gut passt?

Es war sehr schön, bei euch zu sein
Wir werden auch im Nachhinein
Uns oft erinnern gern daran
Wir sehen uns- also bis dann!

Autor: Horst Winkler


Wir waren gerne hier zu Gast
Erholten uns fern aller Hast
Und allen Leuten hier im Haus
Erzählen wir es freiheraus
So wie man uns hier aufgenommen
Da werden wir wohl wiederkommen

Autor: Horst Winkler


Die schöne Zeit ist nun zu Ende
Zurück geht´s in die eig´nen Wände
Und wenn wir dann daheim berichten
Bekannten, Freunden, Omas, Nichten
So wollen wir es nicht verhehlen
Dies Haus ist wärmstens zu empfehlen

Autor: Horst Winkler


Für einen Gästebucheintrag

Wir fühlten uns hier wie zuhaus
Und ziehen einen Schluss daraus:
Wir waren wohl auf jeden Fall
Zu Gast hier nicht zum letzten Mal

Autor: Horst Winkler


Fürs Gästebuch einer Pension, Ferienwohnung

Ja, hier war es wirklich nett
Es gab mehr als Schrank und Bett
Unter anderem Freundlichkeit
Danke für die schöne Zeit

Autor: Horst Winkler


Lob fürs Ferienhaus

Wir fühlten uns gut aufgehoben
Drum möchten wir das Haus auch loben
Uns nett bedanken und mit Freuden
Es sehr empfehlen allen Leuten

Autor: Horst Winkler


Sprüche zur Einleitung des Gästebuchs (für Gastgeber)


Spruch zum Klassentreffen

Viel erlebt in jenen Jahren
Die wir in der Schule waren
Manchmal Frust, auch öfter Spaß
Wer erinnert sich an was?
Nach dem Abschluss war man froh
Ist das auch noch heute so?

Autor: Horst Winkler

Einladung zum Klassentreffen


Verse zum Studienjahrestreffen

Als das Studium wir begannen
Konnte keiner von uns ahnen
Wie wir uns entwickeln würden
Was bevorstand uns an Hürden

Es galt, einiges zu meistern
Von den wachen, jungen Geistern
Nicht nur in den Seminaren
Wo wir anfangs zahlreich waren

Auch im "echten Leben" draußen
Gab es in den Studienpausen
Vielerlei Gelegenheit
Für so manche Lustbarkeit

Blickt man heute so zurück
Ist vielleicht verklärt der Blick
Doch im Ganzen, rundherum
War es schön, das Studium

Autor: Horst Winkler


Lustige Ostergedichte

Wenn ständig aufgescheuchte Hennen
Recht kopflos durch die Gegend rennen
Und hinter jedem grünen Zweig
Sich ein verkitschter Hase zeigt
Wenn man bei jedem falschen Schritt
In etwas Buntgefärbtes tritt
Dann ist sie sicher nicht mehr weit
Die österliche Eierzeit

Autor: Horst Winkler


Ein kleiner Hase saß im Gras
Und überlegte. Weißt du was?
Wenn bald die Menschen Ostern feiern
Was soll ich mit den blöden Eiern?

Autor: Horst Winkler


Zu Ostern dieses Kurzgedicht:
Zerlatsche bloß die Eier nicht!

Autor: Horst Winkler

Ostergedicht für Kinder


Lustige Verse

Jemand, der gut zuhören kann
Ist beliebt bei jedermann
Doch ist die Gefahr stets groß
Man bequatscht ihn gnadenlos

Autor: Horst Winkler


Sich kurz zu fassen ist die Kunst
Mit der man sich erwirbt viel Gunst
Wer lange spricht und redundant
Gilt selten als sehr amüsant

Autor: Horst Winkler


Wird ein Mann in seiner Brunft
Noch gelenkt von der Vernunft?
Kann beim Anblick er von Brüsten
Widerstehen den Gelüsten?
Kann ein Weib er von sich weisen
Dessen Augen ihn verspeisen?
Doch. Sehr wohl es ihm gelingt
Wenn das Fernsehn Fußball bringt

Autor: Horst Winkler


Frühlingsgefühle

Scheint im schönen Mai die Sonne
Ist das eine große Wonne
Wenn dich dann ein Weib entzückt
Spieln Hormone leicht verrückt

Autor: Horst Winkler


Philosophisches

Ein Yeti grübelt vor sich hin:
Ich frag mich, ob ich wirklich bin
So viele zweifeln das ja an
Was einen sehr verwirren kann

Ein Test: Wenn ich jetzt masturbiere
Dann zeigt sich, ob ich existiere

Autor: Horst Winkler


Willkommensgruß für den Neuen

Willkommen im Klub, hier spinnen sie alle
Ein jeder in seiner eigenen Art
Hier hat sich in so manchem Falle
Auch Chaos mit Genie gepaart

Bleibt man erst cool bei allen Macken
Und zweifelt nicht mehr am Verstand
Und widersteht allen Attacken
Dann wird man schließlich anerkannt

Autor: Horst Winkler


Hörst du, wie der Frank reihert?
Ich wette, dass er krank feiert!

Autor: Horst Winkler

Klingt gut, nicht wahr? Ist aber nicht ganz stilrein.
Wir haben aber auch sehr viele echte Schüttelreime


Ganz früher mal...

Bringt dein Konto ein paar Zinsen
Hast du immer was zu grinsen
Ist es völlig ausgeschöpft
Wirst du auch nicht gleich geköpft

Autor: Horst Winkler


Wiederholung eines Fehlers
Ist nach Kräften zu vermeiden
Etwas falsch zu machen, gibt es
Doch so viele Möglichkeiten

Autor: Horst Winkler


Kurz und sinnig

Hegst du vielleicht aufs Leben Groll
Ganz ohne ist es auch nicht toll

Autor: Horst Winkler


Dringender Rat

Es ist wirklich unumgänglich
Lerne bitte endlich Englisch
Diese Sprache nicht zu sprechen
Ist ein geistiges Gebrechen

Autor: Horst Winkler


Vers über die Ferse

Meine Ferse ist geschwollen
Doch das gibt sich mit der Zeit
Meine Verse sind es selten
Und wenn doch, dann tut´s mir Leid

Autor: Horst Winkler


Reim zur Wasserknappheit

Das Tote Meer wird immer töter
Ihm täte Wasser immer nöter

Autor: Horst Winkler


Fügt es sich nicht wunderbar?
Ich bin der Kopf- du hast das Haar

Autor: Horst Winkler


Ich kann die Leute nicht verstehn
Die stets auf Nummer sicher gehn
Es ist doch schließlich etwas dran
An diesem Spruch: No risk, no fun

Autor: Horst Winkler


Akustische Umweltverschmutzung

Sehen- denken- reden
Das gilt wohl nicht für jeden
Denn viele schwatzen unbedacht
Den ganzen Tag bis in die Nacht
Die stete Plapper-Kanonade
Macht einen mürbe und malade
Man kann's erwähnen fein versteckt
Oder laut sagen sehr direkt
Man bringt sie einfach nicht zur Ruh
Sie hören sich nicht mal selber zu

Autor: Horst Winkler


Umweltferkel

Fährt ein Laster oder Bus
Ist´s ein unbedingtes Muss:
Wenn er irgendwo mal hält
Bleibt der Motor angestellt
Klar ist´s bei ein paar Sekunden
Doch Minuten, sogar Stunden
Steht die Kiste manchmal still
Nur der Motor das nicht will
Hat der Chef von den PS
Spaß an solchem Umweltstress?
Macht ihm Spritverbrauch nichts aus
(Dreck kommt ja nur hinten raus)
Dieselruß und CO2
Ist ihm das ganz einerlei?
Was ist los mit diesen Typen?
Sind sie so zurückgeblieben?
Oder sollte man nur wagen
Ihnen mal etwas zu sagen?

Autor: Horst Winkler


Verse übers Rauchen

Du spürst es augenblicklich:
Rauchen macht dich froh
Rauchen macht dich glücklich
Die andern sowieso

Die Tabakbosse nämlich
Und auch Vater Staat
Verdienen dumm und dämlich
Am feingeschnitt´nen Blatt

Der Ärzteschaft ein Segen
Der Pharmaindustrie
Es füllt der warme Regen
Die Kassen wie sonst nie

Lasst Teletubbies rauchen
Sanierung heißt das Ziel
Wer kann die Rentner brauchen
Es werden viel zu viel

Du spürst es augenblicklich:
Rauchen macht dich froh
Rauchen macht dich glücklich
Die andern sowieso

Autor: Horst Winkler


Wenn ich süße Mädels sehe
Wird mir gleich ganz kribbelig
Und ich suche ihre Nähe
Nichts kann schöner sein für mich

Meistens bei genauer Sichtung
Legt sich dann mein Appetit
Und ich wechsele die Richtung
Weil sie an ´ner Kippe zieht

Autor: Horst Winkler


Wer schwanger trinkt oder auch raucht
Ist asozial leicht angehaucht
Wer Kinder solchem Gift aussetzt
Zeigt auch, dass er sie nicht sehr schätzt

Autor: Horst Winkler


Ist der Blutfluss stark begrenzt
Helfen meistens ein paar Stents
Wenn man immer weiter raucht
Wird vielleicht noch mehr gebraucht

Autor: Horst Winkler


Beim Essen Disziplin?
Das kriegt nicht jeder hin
Denn Essen bringt Genuss
Verzicht jedoch Verdruss
So siehst du das wohl auch
Zeigt deutlich ja dein Bauch

Fühlst du dich wohl dabei
Dann steht dir das ja frei

Autor: Horst Winkler


Über Hunde

Was wär ein Leben ohne Hund
So unvollkommen, sinnentleert
Der Mensch ganz ohne Daseinsgrund
Und überaus bedauernswert

Doch hat der Mensch mit Akribie
Gezüchtet Rassen aller Art
Es übersteigt die Phantasie
Was aus dem Wolf so alles ward

So findet man mit Sicherheit
Ein Tier, wie man es gerne hätt
Als Wachhund, zur Geselligkeit
Und auch zum Kuscheln mal im Bett

Es gibt die großen, Kälbern gleich
Begrüßen sie dich überschwänglich
An Sympathie und Sabber reich
Dann merkst du dir das lebenslänglich

Dann gibt es die in Quaderform
Das sind die reinsten Kampfmaschinen
Sie steigern Selbstgefühl enorm
Und sollen wohl auch dazu dienen

Die Kleinen sind meist pflegeleicht
Und lassen sich auch gut verstauen
Auch harte Herzen werden weich
Wenn sie dir in die Augen schauen

Mit Leckerlis schlau animiert
Gelingt´s manchmal, sie zu dressieren
Und wenn das Tierchen gut pariert
Die Halter förmlich jubilieren

Wie schön; es ist ein jeder Hund
Dem Herrchen, Frauchen, treu ergeben
Man nennt ihn Freund nicht ohne Grund
Er bleibt es ja sein ganzes Leben

Autor: Horst Winkler


Haufenweise

Will man Hundehaltern glauben
Würden sie es nur erlauben
Wenn sie täglich mit den Tieren
Tütchenlos herumspazieren
Dass sich diese da entleeren
Wo die Menschen niiie verkehren

Offensichtlich gibt es Stellen
Unzugängliche Parzellen
Die geheim und sehr versteckt
Noch von niemandem entdeckt

Scheinbar kann man ja mit Hunden
Echtes Neuland noch erkunden
Fremde Welten sich erschließen
Wo die Hunde hingeschissen

Autor: Horst Winkler


Vers über Lehrer

Beizeiten schon verbraucht
GePISAckt und geschlaucht
Die Hoffnung längst verloren
Zum Sündenbock erkoren
Von keinem unterstützt
Und schamlos ausgenützt
Nervlich völlig runter
Da hilft nur noch ein Wunder

Autor: Horst Winkler


Sehr böser Spruch zum Führerschein

Gibt man heute denn die Fleppen
Jedem durchgeknallten Deppen?

Autor: Horst Winkler


Schnäppchenjäger

Es gibt Jäger auf der Pirsch
Die erfreut kein großer Hirsch
Ausgenommen ist der Fall
Er liegt schon im Kühlregal
Und hat einen Niedrigpreis
Dann wird so ein Jäger heiß
Schnäppchenjäger heißen sie
Man erkennt sie irgendwie
Wenn sie in den Gängen suchen
Jeden neuen Preis verbuchen
Meist vergleichen sie dann laut
Die Datei ist eingebaut
Und ihr Kopf ist voll mit Zahlen
Ganz speziell den minimalen
Aus den Sonderangeboten
Jeder ihrer Nervenknoten
Ist mit einem Preis verknüpft
Schlimm, wenn einer mal entschlüpft
Sie verbringen viele Stunden
Um den Tiefstpreis zu erkunden
Ihre Freude auf der Welt
Ist es, wenn ein Preis mal fällt
Und sie fahren weite Strecken
Um Rabatte zu entdecken
Scheuen weder Müh noch Zeit
Stets zum Zuschlagen bereit
Kommen sie einmal zu spät
Ein paar Tage nichts mehr geht
Denn sie trauern dann noch sehr
Diesem Schnäppchen hinterher
Und sie kaufen jeden Mist
Wenn er nur recht billig ist
Leben für den Preisvergleich
So ein Dasein macht dich reich

Autor: Horst Winkler


Wer Fahrrad fährt, erfährt die Welt
Mit Augen, Ohren, Nase
Und außerdem erzeugt ein Rad
Auch keine Auspuffgase

Autor: Horst Winkler


Mit dem Fahrrad fährt man leise
Hört und sieht viel auf der Reise
Schadet auch nicht der Natur
Bleibt man dabei in der Spur
Und man atmet tief und frei
Hält sich fit ganz nebenbei

Autor: Horst Winkler


Spruch für Kinder zu Halloween

Halloween, Halloween
Überall Gespenster
Kürbisköpfe, Gruselfratzen
Hinter Tür und Fenster

Halloween, Halloween
Gebt schnell was zum Schlecken
Dass die Monster weiterziehn
Und euch nicht erschrecken

Autor: Horst Winkler


Zusammenbruch der Kommunikation

Sie ging: Sogar als er sie liebte
In einem Fort sein Handy piepte

Autor: Horst Winkler


Reim zur Guten Nacht

Jetzt werde ich endgültig sauer
Ich glaub, ich gehe schlafen
Wenn sie den armen TV-Schauer
Mit soviel Mist bestrafen

Autor: Horst Winkler


Volksweisheit, erweitert

"Steter Tropfen höhlt den Stein"
Manchmal auch´s Dachkämmerlein

Autor: Horst Winkler


Reim zum ersten Date

Er kam daher in feinstem Tuch
Umsonst - er hatte Mundgeruch!

Autor: Horst Winkler


Reim zur Ehe heute

Sie lag erwartungsvoll im Bett
Er surfte nur im Internet

Autor: Horst Winkler


Goethe mit Reim ergänzt

"Es irrt der Mensch solang er strebt"
Wer plant, mit Illusionen lebt

Autor: Horst Winkler


Erfahrung

Was nicht die Beamten
Alles schon verschlampten

Autor: Horst Winkler


Im Web

Jetzt gibt es immer mehr verschärft
Die Popup-Fenster- und das nervt!
Doch eigentlich ist´s nicht verkehrt:
Man sieht gleich, was die Seite wert

Autor: Horst Winkler


Ringelnatz Nachempfundenes:

War einmal ein Kuchenstück
War ein Weniges zu dick
Legte sich im Magen quer
Drückte dort wie zentnerschwer
Und man kam zu dem Entschluss
Jetzt hilft nur noch Rizinus

Autor: Horst Winkler


War einmal ein frecher Witz
War ein Weniges zu spitz
Wagte sich zu weit hervor
Kam auch noch ins falsche Ohr
Steht nun vor dem Strafgericht
Ist ganz still, der arme Wicht

Autor: Horst Winkler


Wintervers nach Mörike

Winter legt sein weißes Band
Über Wald und Flur
Kalter Atem streift das Land
Still schweigt die Natur

Autor: Horst Winkler


Gehst du in den Regenwald
Kann es sein, es regnet bald

Autor: Horst Winkler


Weil Katzen Vögel fangen
Die grade noch schön sangen
Sind sie, so denk ich mal
Schon bald in Überzahl

Autor: Horst Winkler


Herbstspaziergang

Stehst du auf des Berges Kuppe
Siehst im Tal die Nebelsuppe
Singe ein paar frohe Lieder
Bald hat dich der Stress schon wieder

Autor: Horst Winkler


Schlechtes Wetter anzusagen
Ist an sich ja schon gemein
Und das Allerschlimmste dabei:
Meistens trifft das dann noch ein

Autor: Horst Winkler


Haiku

Sind Haikus eine Kunstform?
Die kann doch jeder
Es lebe Andy Warhol!

Autor: Horst Winkler


Dichters Lamento

Was den Dichter deprimiert:
Wird sein Werk im Web kopiert
Ohne jedes Copyright
Jenseits jeder Redlichkeit

Autor: Horst Winkler


Die Muse küsst mich noch fast täglich
Das macht das Leben sehr erträglich

Autor: Horst Winkler


Unser Repertoire ist groß
Reicht von ernst bis heiter
Anzuschauen kostenlos
Sprüche und so weiter
Zwar zu lesen ganz für lau
Hier auf diesen Seiten
Doch wir schauen sehr genau
Ob sie sich verbreiten
Ungenehmigt, illegal
Online sie zu stellen
Hatte Folgen sehr fatal
Schon in manchen Fällen

Autor: Horst Winkler


Humor zählt zu den ernsten Sachen
Nicht jeder kann gut Witze machen
Mitunter ist der Ärger groß
Geht so ein Scherz nach hinten los

Autor: Horst Winkler

selbst reimen?


Hinweis auf Werbung

Sie wollen eine gute Rede halten und wissen nicht, was Sie sagen sollen? Dann können Sie sich in unserem fertigen Angebot bedienen. Für eine individuell gefertigte Rede müssten die Inhalte von Ihnen kommen. Wir arbeiten aus, wie Sie es sagen- wir setzen Ihre Vorgaben optimal um.
mehr Informationen
Was es kostet können wir nicht sagen, bevor uns Ihre inhaltlichen Angaben vorliegen. Es ist schließlich ein beträchtlicher Unterschied, ob Sie nur einen kurzen Toast ausbringen wollen oder eine große Rede halten möchten. Wenn Sie uns Ihre Vorgaben zugesendet haben, erhalten Sie einen Kostenvoranschlag. Dann können Sie Ihre Entscheidung treffen, ob Sie den Auftrag erteilen möchten. Bitte beantworten Sie die Fragen zu Ihrem Auftrag und senden Sie Ihre Informationen an auftragXversschmiede.net (das X durch @ ersetzen)
Wir beginnen mit der Arbeit, sobald uns Ihre Wünsche vorliegen und die erbetene Vorauszahlung eingegangen ist. Im allgemeinen reicht eine Woche zur Bearbeitung aus. Oft sind aber weitere Abstimmungen vonnöten, deshalb sind 2 bis 3 Wochen Bearbeitungszeit eigentlich wünschenswert. Wir können im Einzelfall auch kleinere Arbeiten innerhalb von 24 Stunden anfertigen.

A.P.: ...auf der Suche nach einem schönen Geburtstags-Spruch bin ich auf Ihre Seite gestoßen. Das war die Rettung! Ihre Webseite ist die einzige mit wirklich sinnvollen und auch humorvollen Gedichten. Da ich selbst auch Gedichte schreibe, weiß ich aus eigener Erfahrung, dass das nicht einfach ist...

A.H.: ...vielen Dank für die schönen Verse. Wir sind begeistert...

S.R.: ...es ist eine wunderbare Begrüßungsrede geworden, so harmonisch und in genau dem richtigen Ton und Wortklang. Vielen lieben Dank für diese tolle Leistung...

D.L. : ...vielen Dank, dass Sie an ihrer Gabe auch anderen teilhaben lassen. Habe ihre Seite gestern erstmalig bewusst entdeckt. Toll Reime. Gerne greife ich zukünftig bei dem einen oder anderen privaten Anlass darauf zurück...

U.K. : ...Lieber Herr Winkler,da ich oft Karten selber bastele mir aber meist die passenden Sprüche dazu fehlen, bin ich jetzt schon mehrmals auf Ihre Seite im Internet gestoßen.Dass ich Ihre Seite als Lesezeichen abgespeichert habe ist keine Frage aber jetzt ist es einfach einmal an der Zeit ganz groß DANKESCHÖN zu sagen, für die wunderschönen kleinen und großen einfühlsamen Sprüche und Reime, die mir aus dem Herzen sprechen. DANKE, dass Sie diese zu unserer Verfügung stellen. Sie müssen ein großartiger Mensch sein.Ganz lieben Gruß

J.H : ...Der Geburtstag war ein voller Erfolg! Ich habe es ganz gut rüber gebracht und "die Menschenmassen" waren begeistert. Was will man mehr. Vielen Dank noch einmal!...(Rede zum 80. Geburtstag des Vaters im Auftrag)

B.H. : ...einfach mal Vielen Dank sagen, für Ihre einfühlsamen und schönen und etwas nachdenklicheren Sprüche im Internet! Ich habe mir einen für privat ausgedruckt, nachdem ich schon öfter vergeblich in Läden nach brauchbaren Karten und Sprüchen für Hochbetagte suchte. Viel schönes Reimen weiterhin wünscht Ihnen...

G.G. : ...beim Serven im Internet habe ich Ihre neue Homepage entdeckt und bin mal wieder in Ihren Gedichten "hängen" geblieben. Ihre Art und Weise viele , viele Dinge in Reime zu verpacken und auf den Punkt zu bringen, begeistert mich nach wie vor. Ich hatte daher auch mal Ihre Dienstleistung gerne in Anspruch genommen. Vielen Dank, das Sie nach wie vor noch so präsent sind. Ich wünsche Ihnen noch viele tolle Reime. Alles Gute wünscht Ihnen...